Schüßler-Salze: Wie sie wirken und was sie bringen

Schüßler-Salze: Wie sie wirken und was sie bringen

Ob Schnupfen, Übelkeit oder Zahnschmerzen – immer mehr Menschen wünschen sich bei Alltagsbeschwerden und leichteren Erkrankungen sanfte alternative Heilmethoden. Diese können die klassische Medizin ergänzen, manchmal sogar ersetzen, sofern aus ärztlicher Sicht nichts dagegenspricht. Besonders beliebt sind Schüßler-Salze als Helfer für unterschiedliche Beschwerden. Viele Menschen sind vom Nutzen der Therapie mit den Mineralsalzen überzeugt. Auch für Schwangere und Kinder werden Schüßler-Salze als sanfte Heilmethode empfohlen. Erfahren Sie, was genau hinter den Mineralverbindungen steckt und wie man sie richtig anwendet.

Was sind Schüßler-Salze?

Krankheiten sind Störungen im Mineralstoffhaushalt des Körpers, so die Ansicht von Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler. Der Arzt entwickelte in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts eine Mineralsalz-Therapie, die noch heute zahlreiche Menschen gegen die verschiedensten Beschwerden einsetzen. Die Basis der Therapie bilden zwölf Mineralsalze. Diese sollen einen möglichen Mineralien-Mangel in den Körperzellen beheben und den Mineralstoffhaushalt ins Gleichgewicht bringen. „Biochemie nach Schüßler“ nannte der Arzt seinen Ansatz, mit dem er sich von der damals praktizierten Homöopathie abgrenzte.


Das Ziel Schüßlers war es, der umfangreichen und komplexen homöopathischen Lehre eine einfachere Behandlungsweise entgegenzusetzen. Deshalb beschränkte er sich auf zwölf Mineralsalze. Später fügten Schüßlers Anhänger noch fünfzehn weitere hinzu. Entstanden ist ein Heilmittelkonzept, das in den letzten Jahren immer beliebter wurde und für viele eine alternative Behandlungsmethode darstellt.

Wie wirken Schüßler Salze?

Zunutze gemacht hat sich der Arzt das homöopathische Prinzip der Potenzierung: Wie bei homöopathischen Mitteln ist der Wirkstoff in Schüßler-Salzen stark verdünnt. Substanzen werden dabei in Dezimal-Schritten mit Milchzucker gestreckt. Daraus ergibt sich die sogenannte D-Klassifizierung.


Alle homöopathisch potenzierten Mineralsalze kommen auf natürliche Weise im menschlichen Körper vor. Kleine Mengen Schüßler-Salze sollen die Selbstheilungskräfte des Körpers anregen. Der Gedanke ist, dass der winzige Bestandteil des Wirkstoffs in den Tabletten, Tropfen oder Globuli ausreicht, um dem Immunsystem einen Impuls zu geben, den Mangel an diesem Stoff im Weiteren selbst auszugleichen.

Wie nehme ich Schüßler-Salze ein?

Erhältlich sind Schüßler-Salze in Form von Tabletten, Pulver, Cremes, Lotionen, Tropfen und Globuli. Am häufigsten ist die Einnahme von Tabletten oder Globuli. Wichtig: Behandeln Sie Beschwerden oder Krankheiten nicht in Eigenregie. Um das richtige Schüßler-Salz für Ihre jeweiligen Beschwerden und die optimale Dosierung zu finden, lassen Sie sich von einem Arzt oder einer Ärztin für Naturheilverfahren oder in Ihrer Apotheke beraten.

Die Schüßler-Salze und ihre Anwendung

Schüßler-Salze können in zahllosen Bereichen eingesetzt werden. Ein Überblick:


  • Nr. 1: Calcium fluoratum
    Nach Dr. Schüßler soll Calcium fluoratum Sehnen, Bänder und das Bindegewebe festigen und die Haut straffen.
  • Nr. 2: Calcium phosphoricum
    Dieses Salz soll den Aufbau von Knochen und Zähnen fördern.
  • Nr. 3: Ferrum phosphoricum
    Es gilt in Schüßlers Lehre als Mittel gegen Entzündungen, Verletzungen, Verstauchungen sowie zur Stärkung der Immunabwehr.
  • Nr. 4: Kalium chloratum
    Dieses Salz wird bei entzündlichen Krankheiten verwendet, vor allem wenn Haut und Schleimhäute betroffen sind.
  • Nr. 5: Kalium phosphoricum
    In Schüßlers Lehre gilt es als Nervensalz und soll Nerven, aber auch Muskeln stärken und Energie spenden.
  • Nr. 6: Kalium sulfuricum
    Mit Kalium sulfuricum soll man chronische Entzündungen behandeln. Es eignet sich auch zur Wachstumsförderung von Haaren und Nägeln und zur Entgiftung.
  • Nr. 7: Magnesium phosphoricum
    Laut Schüßler soll es Nerven und Psyche stabilisieren und die Muskeltätigkeit unterstützen.
  • Nr. 8: Natrium chloratum
    Es soll den Flüssigkeitshaushalt der Zellen regulieren.
  • Nr. 9: Natrium phosphoricum
    Dieses Salz wirkt nach Dr. Schüßler regulierend auf die Stoffwechselvorgänge.
  • Nr. 10: Natrium sulfuricum
    Natrium sulfuricum gilt als Mittel der Ausscheidung, das die Nieren-, Gallen- und Blasentätigkeit verbessern und Darm, Leber und Bauchspeicheldrüse anregen soll.
  • Nr. 11: Silicea
    Als Schüßler-Salz eingenommen, soll Silicea Haut, Haare und das Bindegewebe festigen und widerstandsfähiger machen.
  • Nr. 12: Calcium sulfuricum
    Diesem Mittel wird eine entzündungshemmende Wirkung im Bereich der Gelenke und der Haut nachgesagt.

Wirksamkeit von Schüßler-Salzen

Über die Wirksamkeit von Schüßler-Salzen – wie auch über die von Bach-Blüten, homöopathischen Mitteln und anderen alternativen Heilmethoden – wird viel diskutiert. Zahlreiche Anwender berichten, dass ihnen die Mittel effektiv geholfen haben. Dem steht ein Großteil der Mediziner und Wissenschaftler skeptisch gegenüber, die darauf verweisen, dass die Wirksamkeit von Schüßler-Salzen nicht ausreichend durch wissenschaftliche Studien belegt sei.
Viele Patienten haben bei Alltagsbeschwerden und leichten Erkrankungen aber gute Erfahrungen damit gemacht. Da bei empfohlener Anwendung keine Nebenwirkungen bekannt sind, sollte man Schüßler-Salze am besten einfach ausprobieren.


Wichtig: Wenden Sie sich immer an Ihren Arzt, wenn Beschwerden anhalten, sich verschlechtern oder wenn Warnsymptome dazukommen.


Quelle: Wort und Bild Verlag
Bild: Mauritius Images/PA

Freitag, 22. Mai 2020

Weitere Ratgeber

Akne bei Erwachsenen
Alles rund ums Stillen
Aphthen – richtig behandeln und vorbeugen
Die maximal zulässige Bestellmenge wurde überschritten.
Die Apotheke wurde zu Ihren Favoriten hinzugefügt.
Die Apotheke wurde aus Ihren Favoriten entfernt.
Die Produkte sind zum jetzigen Zeitpunkt in der Apotheke verfügbar. Bitte beachten Sie ggf. die jeweiligen Lieferzeiten der Apotheke.
Die angezeigten Produkte sind ab morgen in der Apotheke bzw. zur Lieferung verfügbar. Bitte beachten Sie ggf. die jeweiligen Lieferzeiten der Apotheke.
Ihre Stammapotheke wurde gespeichert.
Ihre Stammapotheke wurde entfernt.
Wir haben Ihnen eine E-Mail mit dem Bestätigungslink geschickt.
Die Produkte sind zum jetzigen Zeitpunkt in der Apotheke verfügbar. Bitte beachten Sie ggf. die jeweiligen Lieferzeiten der Apotheke.
Die angezeigten Produkte sind ab morgen in der Apotheke bzw. zur Lieferung verfügbar. Bitte beachten Sie ggf. die jeweiligen Lieferzeiten der Apotheke.
Produkt wurde aus Ihrem Apothekenschrank entfernt.
Der Artikel ist in der gewünschten Stückzahl erst morgen verfügbar.
Ihr Warenkorb enthält ein , bei denen Bestellungen auf gesund.de auf eine haushaltsübliche Mengen begrenzt sind. Entsprechend haben wir die Anzahl im Warenkorb beschränkt.

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.